HD Michael Inside | Rebekah Wing | Episódio 4
Avengers 4 Poster

„Avengers 4“: Elizabeth Olsen bestätigt die schlimmsten Befürchtungen der Fans


Andreas Engelhardt  

Wohl selten verließen die Zuschauer nach einem Marvel-Film derart niedergeschlagen die Kinos wie nach „Avengers 3: Infinity War“. Zumindest eine Gewissheit blieb gefühlt: In „Avengers 4“ wird alles wieder gut. Oder? Anscheinend nicht, wie Elizabeth Olsen jetzt klarstellte…

– Achtung: Es folgen Spoiler für „Avengers 3: Infinity War!“ –

Was genau uns in „Avengers 4“ erwartet, ist genau wie der Titel des Films weiterhin ein Mysterium. Bislang gingen die meisten davon aus, dass die verbliebenen Marvel-Helden in der Zeit zurückreisen, um ihre gefallenen Super-Freunde zu retten. Das könnte tatsächlich so kommen, allerdings soll die Rettungsaktion weitaus weniger entspannt laufen, als so mancher bislang wohl annahm.

„Es wird nur noch schlimmer“, meinte MCU-Star Elizabeth Olsen auf der ACE Comic Con in Chicago (via Slashfilm) über „Avengers 4“. Doch wie soll das möglich sein, nachdem Thanos (Josh Brolin) im letzten Teil immerhin das halbe Universum mit einem Fingerschnippen in Staub auflöste?

Zeitreise, tote Rückkehrer, mysteriöse Bilder. Wir verraten euch, was ihr über „Avengers 4“ wissen müsst:

„Avengers 4“: Laufzeit ist derzeit länger als bei allen vorherigen Marvel-Filmen

Sterben Iron Man, Captain America und Thor den Heldentod in „Avengers 4“?

Die Darstellerin von Scarlet Witch meinte wohl kaum, dass in „Avengers 4“ noch mehr Superhelden das Zeitliche segnen. Auch um die Rückkehr der aufgelösten Charaktere wie Spider-Man (Tom Holland), Dr. Strange (Benedict Cumberbatch) und Black Panther (Chadwick Boseman) müssen wir uns keine Sorgen machen: Fortsetzungen wurden für alle drei schon bestätigt.

Was meinte Olsen dann mit ihrer unheilvollen Ankündigung? Vielleicht, dass „Avengers 4“ als Erfahrung für Marvel-Fans noch schlimmer wird als „Avengers 3: Infinity War“. Seit Monaten wird über die Tode von Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth) und Iron-Man (Robert Downey Jr.) spekuliert. Die beiden erstgenannten verabschiedeten sich bereits öffentlich von ihren Rollen, da ihre Verträge ausgelaufen sind. Das muss nicht zwingend das Ende ihrer Figuren bedeuten, es ist aber durchaus wahrscheinlich.

Nach „Avengers 3: Infinity War“ konnte man sich noch damit trösten, dass die verpufften Superhelden nicht ewig eine Staubwolke bleiben werden. Wenn Iron Man und Co. wirklich sterben, wäre die Stimmung für einige wohl wirklich am Boden.

Spätestens ab dem 25. April 2019 sind wir schlauer, wenn „Avengers 4“ in den deutschen Kinos startet. Zuvor erwartet uns zunächst aber noch ab dem 07. März 2019 „Captain Marvel“, wo die gleichnamige Superheldin (Brie Larson) ihr Leinwanddebüt feiert.

Warum Captain Marvel die bislang mächtigste Figur im MCU ist, erfahrt ihr hier:

Captain Marvel: Die 16 coolsten Superkräfte aus den Comics

Hat dir "„Avengers 4“: Elizabeth Olsen bestätigt die schlimmsten Befürchtungen der Fans" von Andreas Engelhardt gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

News und Stories

Kommentare