A Tale Of Two Toads | MotoGP 10 – PC | Ромола Гарай

The Babysitter


  1. Ø 4
   2017

The Babysitter: Schräge Horrorkomödie von Netflix um eine Jungen, dessen Babysitterin im Bund mit teuflischen Mächten steht und dafür das Blut einer Jungfrau braucht.

Trailer abspielen
The Babysitter Poster
Trailer abspielen
Alle Bilder und Videos zu The Babysitter

Filmhandlung und Hintergrund

The Babysitter: Schräge Horrorkomödie von Netflix um eine Jungen, dessen Babysitterin im Bund mit teuflischen Mächten steht und dafür das Blut einer Jungfrau braucht.

Was machen Babysitter eigentlich, wenn das Kind schläft? Der junge Cole (Judah Lewis) ist eigentlich schon längst zu alt für einen Babysitter, doch die Besuche der hübschen Teenagerin Bee (Samara Weaving) sind unter den wenigen Lichtblicken im trostlosen Leben des Außenseiters. Cole ist heimlich in Bee verliebt. Als Cole eines Tages mit seiner Nachbarin Melanie (Emily Alyn Lind) überlegt, was Babysitter eigentlich machen, wenn das Kind schläft, beschließt Cole, das nächste Mal wach zu bleiben.

Nach dem Zubettgehen schleicht Cole heimlich die Treppe hinab. Doch was er von den Stufen aus beobachtet, ist das reinste Grauen: Bee ist eine kaltblütige Killerin, die mit dem Teufel im Bunde steht. Gemeinsam mit ihren Freunden Allison (Bella Thorne), Max (Robbie Amell), Sonya (Hana Mae Lee) und John (Andrew Bachelor) opfert Bee ihre Opfer im Haus von Coles Eltern. Als nächstes wollen sie eine Jungfrau opfern — und passenderweise hatte Cole noch nie Sex.

„The Babysitter“ — Hintergründe

Regisseur McG („3 Days to Kill“) liefert mit dem Netflix-Original „The Babysitter“ eine abgedrehte Persiflage auf Teenie-Filme und längst überkommene Konventionen des Horrorgenres. Das Drehbuch von Brian Duffield („Jane Got a Gun“) setzt auf überspitzte Gewalt und die Klischees des kultigen 80er-Jahre-Horrors. Dabei sollte man keinesfalls verschweigen, dass der Cast mit Bella Thorne („Midnight Sun – Alles für dich“), Samara Weaving („Three Billboards Outside Ebbing, Missouri“) oder Robbie Amells („The Flash“) durchaus hochkarätig und bewusst selbstironisch besetzt ist.

Darsteller und Crew

Kritiken und Bewertungen

So werten die User Ø
(1)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme
So werten die Kritiker (0)
5
 
Stimme
4
 
Stimme
3
 
Stimme
2
 
Stimme
1
 
Stimme

Wie wertest Du? Klicke auf einen der Sterne:

Kommentare